Tagungen  der Akademie

Ihome

Die Tagungen sind internationale Treffen, wobei es um 3 Grundanliegen geht:

  • einmal um ungezwungene wissenschaftliche Gespräche unter Forschern, Historikern, Medienfachleuten, Verlegern, Archivaren und Bibliothekaren, 

  • weiters um die Präsentation von  Personen, Werken oder Projekten auf der Plattform unserer Akademie (zum Beispiel Vorträge, wissenschaftliche Arbeiten, neue Bücher usf)

  • und zum guten Schluss um öffentliche Veranstaltungen für alle Bewohner des Tagungsortes und dessen Umgebung

13. Internationales Treffen in Konstanz

In der Galerie ArtBorder der Dörflingerfoundation – persönlich eingeladen von unserem Kulturbotschafter Johannes Doerflinger – ein Treffen der besonderen Art.

Die Wessenberg-Akademie hat mit ihrer in Niederösterreich (Schloss Artstetten), am Rhein in Laufenburg (Schweiz und Deutschland) und in Pfirt/Ferrette 2008/9 gegründeten Société Jeanne de Ferrette/SJF die Idee einer "Gemeinschaft europäischer Menschen" geboren.

2013 fand sich eine theoretische Untermauerung dieser Vorstellung mit einem in Europa beheimateten Historiker namens Wolfgang Schmale (einem Deutschen, der in Wien an der Universität unterrichtet).

Mit seinen Gedanken fanden wir den Sinn für das Treffen 2014 an der schweizerisch-deutschen Grenze am Bodensee.

 

12. Internationales Treffen in Rust (Deutschland)

Festakt anlässlich der Verleihung des Europäischen Regiopreises an die Wessenberg-Akademie und seinen Gründer Peter H. v. Wessenberg.
>>>Bericht
>>>Artikel in der AZ

 

11. Internationales Treffen in Mandach im Aargau/CH

>>> Bericht

Festakt in der Kirche zu Mandach anlässlich des Wessenberg-Jubiläums 10 Jahre Wessenberg-Akademie

Es referierte Peter Heinrich von Wessenberg über die vergangenen Jahre, Pfarrer Christian König erklärte den Zusammenhang der kirche zu Mandach und den Wessenbergern, Paul König berichtete über die Beziehung von Wessenberg zum Aargau mit Blickrichtung auf Ignaz Heinrich, Pestalozzi und Zschokke, Redmann Heinrich Dold von den Hauensteineren erklärte den Zusammenhang mit Habsburg und Wessenberg und Marc Glotz zeigt die Verbindung des Elsass mit Vorderösterreich auf.

 

10. internationales Treffen in St. Blasien im Schwarzwald

>>>Link zur Tagungswebsite
>>>Ein ausführlicher Bildbericht >>> mit den Vorträgen

>>>Zeitungsbericht Aargauer-Zeitung      
>>>Zeitungsbericht Brugg-regional

News des Euro-Insitut in Kehl  >> Deutsch      >>Französisch
>>Bericht in der NÖN

>>Pressemitteilung der Stadt Lörrach
ST. BLASIEN. Großer Bahnhof in St. Blasien: Die Johanna-von-Pfirt-Gesellschaft, (Gegr. von Wessenberg-Akademie) eine bedeutende, internationale, auf grenzüberschreitender Regionenbasis beruhende Gesellschaft, verlieh am vergangenen Wochenende ihren internationalen Kulturpreis in der Domstadt – mit illustren Gästen. Der Vorsitzende der Jury, Erzherzog Michael Salvator von Habsburg-Lothringen, war am Freitag ebenso in den Kursaal gekommen wie der ehemalige, baden-württembergische Innenminister und jetzige Rothaus-Chef Thomas Schäuble, der das Eröffnungsreferat hielt.

"Grenzen fließen" war der Wettbewerb betitelt, den die Johanna-von-Pfirt-Gesellschaft 2008 auslobte, dessen Gewinner Peter Coreth nun in St. Blasien mit dem Johanna-von-Pfirt-Preis ausgezeichnet wurde.

 

9. Internationales Treffen 2009, Stift Geras 2009

Eine sehr eindrucksvolle und überaus reiche und anregende Tagung fand vom 24.10. bis 26.10. in Stift Geras auf Einladung des Abtes Mag. Michael Proházka statt.
Am Abend 24.10. begrüßten zunächst der Hausherr Abt Michael, der Gründer der SJF, Prof. Peter Heinrich Wessenberg, der Ehrenpräsident der SJF, Erzherzog Dr. Michael Habsburg und der Präsident Dr. Ferdinand Graf Kinsky die Gäste, die aus den Regionen vom Elsass, Aargau, Breisgau, Bodenseeraum und Grafschaft Hauenstein, aus Österreich, Tschechien und Rumänien angereist waren.

Frau Dr. Renate Zikmund, Kongress der Gemeinden und Regionen im Europarat, übermittelte die Grußworte des Europarats und übergab eine Medaille an Peter Heinrich Wessenberg für seine Verdienste bei der Verwirklichung einer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit von Regionen in der Mitte Europas.
Der Präsident des Instituts für die Donauländer und Mitteleuropa /IDM, Vizekanzler a.D. Dr. Erhard Busek war Festredner vor der zu diesem Anlass zugelassenen interessierten Öffentlichkeit. Sein Vortrag begeisterte und beeindruckte das Publikum. 

>>>Bildbericht der Tagung
>>>Bericht in der NOEN Horn,    >>2. NOENBericht
>>>Bericht von B. Landwehr MA
>>>Tagungsbroschüre

 

8. Internationales Treffen in Purgstall und Schloss Artstetten

>>>Bericht 2008, Fotoshow
Ein Teil der Akademiemitglieder fanden sich am 4. Juli in Purgstall im Wessenberghaus ein.

Wir präsentierten im Zuge der Eröffnung des "concours historique" einen Trailer zu einer filmischen Zeitreise mit und über die legendäre Fotokünstlerin Inge Morath  1923-2002 (Ehefrau vom bedeutenden Schriftsteller Arthur Miller) betitelt GrenzRäume von der promovierten Historikerin und ORF-Journalistin Dr. Regina Strassegger.
Am gleichen Tag wird in Graz der Inge Morath Preis für Wissenschaftspublizistik zum 3. Mal vergeben.
Am 5. Juli 2008 fand der 8. Wessenbergtag statt:
Programm:
10:00 Führung in Maria Taferl, Besichtigung der Schatzkammer und der Basilika,
12:00 Mittagessen auf der Panaramaterrasse des Hotels Krone in Maria Taferl.
15:30 Empfang der Akademiemitglieder und der Akademiegäste im gelben Salon von Artstetten durch Fürstin Anita von Hohenberg und ihren beiden jüngeren Söhnen Raoul und Alix de la Poëze d'Harambure.
16:00 Tagung der Akademie im roten Salon von Schloss Artstetten,
Statements zu Themen und zur Errichtung eines Organisations- und Präsentationskomitees für den Wettbewerb "Grenzen fließen".
>>Details zum Geschichtswettbewerb
20:00 Ausklang in Heurigen Hold, Nussendorf bei Artstetten
Am 6. Juli begleiteten uns noch einige Mitglieder auf einer Donau-Schiffsfahrt von Melk bis Krems, Kunstmeile.
 

7. Internationales Treffen in St. Gallen, Hottwil, Ferrette und Lucelle 2007

>>>Bericht
Die Akademie begab sich per Bus auf die Reise durch Österreich und die Schweiz bis Elsass.
Start der Reise war 5. Juli bis St. Gallen, am 2. Tag ging die Reise über Königsfelden und  Hottwil ins Baselland. Am 7.7.07 - dem Geburtstag von P.H. v. Wessenberg - fand zunächst eine Führung durch Ferrette auf den Spuren von Johanna von Pfirt statt. Dann ging die Reise nach Lucelle, wo die 7. Tagung  zu historischen Themen stattfand. Der Tagungsinhalt spannte den Bogen von den Pfirtern zu den Habsburgern und dem Fürstbistum Basel bis zum Elsass von heute.

6. internationales Treffen in Purgstall und Stift Zwettl 2006
>>>Bericht,
24. 6. 2006: Die Tagung 2006  mit dem Thema "Region und Gärten" wurde aus der Sicht  von hochinteressanten Referenten dargestellt.
Das  Programm des Vortags in Purgstall im Wessenberghaus hatte die Ernennung einer Kulturbotschafterin von Vorderösterreich gebracht. Michèle Wollenschneider, Gemeinderätin von Liebenswiller im Elsass, wird interessante kulturelle Highlights aus dem ehemaligen Vorderösterreich vorbereiten.

 

6. internationales Treffen in Purgstall und Stift Zwettl 2006

>>Bericht
9. Juli 2005: Die Tagung 2005  mit dem Thema "Diplomatie und Heldentum" aus der Sicht  von hochkarätigen Gästen dargestellt und das  Rahmenprogramm mit der Besichtigung von Stift Melk, Göttweig  u. der Kartause Gaming, wo Johanna von Pfirt  mit ihrem Gemahl Herzog Albrecht (dem "Gründer von Österreich") begraben liegt, war ein großer Erfolg.

 

4. Internationales Treffen in Burg i. L 2004

>>>Tagesbericht
3. Juli 2004: Diese Tagung hatte eine Reihe von Glanzlichtern: die Festrede vom Abt Lukas Schenker in der Schlosskapelle in Burg, ein romantisches Mittagessen in Liebenswiller und eine Freilufttagung am Rande des Wessenbergwaldes über dem Dorfe Liebenswiller mit Themen zur Geschichte im 14.-17 Jh. in diesem Grenzland Schweiz, Deutschland und Frankreich. Im gleichen Jahr gab es eine kleinere Veranstaltung auf Einladung des Bürgermeisters von Feldkirch im Breisgau:
>>Wessenberg-Matinée in Feldkirch

 

3. Internationales Treffen in Hottwil 2003

>>>Tagesbericht
5. Juli 2003
Diese Tagung reihte sich in die Feierlichkeiten zum 200-Jahr-Jubiläum des Kanton Aargau in der Schweiz ein, wobei der Zusammenhang mit der diplomatischen Tätigkeit von Baron Johann Philipp von Wessenberg für die Schweiz in den Jahren 1803-1848  schwerpunktmäßig betrachtet wurde.

 

2.Internationales Treffen in Konstanz

>>>Tagesbericht
7. Juli 2002:
Der Schwerpunkt dieser Tagung lag beim 200-Jahr-Jubiläum von Ignaz Heinrich von Wessenberg in Konstanz und dem 60. Todesjahr von Pierre Maria de Wessenberg.

 

Gründungs- und 1. internationales Treffen  in Hottwil 2001,

>>>Tagesbericht
am 7. Juli 2001 gründeten Prof. Peter Heinrich und Prof. Brigitte von Wessenberg in Hottwil / AG - dem ältesten dokumentierten Wessenbergort -  eine Akademie im Beisein des Aargauer Landammanns Kurt Wernli und zahlreicher Gäste aus der Schweiz, aus Deutschland und Österreich.
Im Anschluss an den Gründungsakt im historischen Gebäude "Zehntenhaus" in Hottwil gab es am Nachmittag den 1. öffentlichen Vortrag der Akademie, der sich dem Burgenbau widmete.
Als Referentin konnte die Kremser Wissenschaftlerin Dr. Barbara Schedl gewonnen werden, die aus Mauerresten  virtuell per Computer die Burg wiedererstehen ließ.

I